September 2017
MDMDFSS
123
45678910
11121314151617
18192021222324
252627282930

Archiv

 

AKTUELLES

 

25. Apisticus-Tag Münster 2016

 

Eine Imkermesse und ein umfangreiches Fortbildungs-programm gibt es Mitte Februar wieder in Münster beim 25. Apisticus-Tag. Eigentlich müsste es „Apisticus-Tage“ heißen, denn die Veranstaltung streckt sich 2016 auf zwei Tage, den 13. und 14. Februar 2016.

 

Fortbildungen mit Vorträgen und Workshops gibt es unter anderem zum Thema Bienenzucht und Leistungsprüfung, zu Behandlungsstrategien der Varroose, zu Bienenweide und Trachtangebote für Insekten, Kochen mit Honig und zur Apitherapie.

 

Die Imkermesse ist laut der Veranstalter die größte Ausstellung zu Bienenkunde und Imkerei im Norden Deutschlands und zieht Besucher aus Holland, Belgien und Luxemburg, aber auch aus Dänemark, Finnland  und Osteuropa an. Sie erstreckt sich auf 2.200 Quadratmeter und zeigt Neuheiten und Bewährtes für Imker von rund 100 Ausstellern aus dem In- und Ausland.

 

Zeit: Samstag, den 13. Februar zwischen 11 und 18 Uhr und Sonntag, den 14. Februar zwischen 9 und 16.30 Uhr

 

Ort: Backhalle und Freigelände in der Speicherstadt in 48147 Münster (An den Speichern 10)

Weitere Infos zur Anmeldsung, zu den Gebühren und zum Programm gibt es unter apis-ev.de

 

 


 

Großimkertage Soltau 2015

Im Januar 2016 finden wie jedes Jahr die Soltauer Großimkertage statt. An zwei Tagen wird wieder ein reichhaltiges Programm aus Fachvorträgen, Workshops, Betriebsvorstellungen und Informationen geboten. In der angeschlossenen Fachausstellung findet man ein großes Angebot an Betriebsmitteln, Imkereigeräten, Materialien und Imkereiprodukten.

Bis auf die Jahreshauptversammlung ist die komplette Veranstaltung für jeden Interessierten geöffnet !

Datum: Samstag, 9. Januar 2016 und Sonntag 10. Januar 2016

Eintritt Samstag und Sonntag: einmalig für beide Tage 8,00 €
Eintritt für DBIB Mitglieder frei (Mitgliedsausweis nicht vergessen)

Große Imker-Fachausstellung in der Alten Reithalle (Winsener Straße 34g)
Samstag: 12 – 18 Uhr
Sonntag: 9 – 17 Uhr

Das komplette Programm gibt es hier.


Aufruf zur 6. Wir haben es satt!-Demo

 Sechste „Wir haben es satt!“-Demonstration fordert bäuerlich-ökologischere Landwirtschaft

Am 16. Januar 2016 gehen zum sechsten Mal Bauern, Verarbeiter und Verbraucher in Berlin auf die Straße. Unter dem Motto „Wir haben Agrarindustrie satt! Keine Zukunft ohne Bäuerinnen und Bauern!“ demonstrieren sie gemeinsam für eine bäuerliche und ökologischere Landwirtschaft.

Im Zentrum der Forderungen des breiten Bündnisses stehen dabei faire Marktbedingungen für Bauern, denn bei sinkenden Erzeugerpreisen von aktuell bereits weniger als 1,30 € pro Kilogramm Schweinefleisch und unter 0,30 € pro Liter Milch sowie zunehmender Landnahme durch Investoren würden immer mehr Betriebe ihre Tore schließen. Weitere Forderungen sind u.a. die Umsetzung des Rechts auf Nahrung weltweit, eine tier- und umweltfreundliche Landwirtschaft sowie fairer Zugang zu Land weltweit.

An EU-Agrarkommissar Phil Hogan, Bundeskanzlerin Angela Merkel, Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel und Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt appelliert das „Wir haben es satt!“-Bündnis, die Förderung von Agrarkonzernen zu beenden sowie sich für eine Qualitäts- statt für eine Exportoffensive und den Stopp der Freihandelsabkommen TTIP und CETA einzusetzen.

Die Demonstration startet am 16. Januar 2016 um 12 Uhr auf dem Potsdamer Platz in Berlin und wird von einem Treckerkorso begleitet.

Weitere Informationen finden Sie unter www.wir-haben-es-satt.de.

 


 

Neuimkerschulungen in Berlin und Brandenburg 2015

 

Bienenhaltung will gelernt sein

 

Mehr als 1.000 Imker gibt es mittlerweile in Berlin. In Brandenburg sind es schon fast 2.000. Die Imkerei wird immer beliebter, obwohl die Probleme, die die Bienenhaltung mit sich bringen nicht abnehmen.

 

Im Gegenteil: Die Varroa-Milbe macht den Bienen gerade in Jahren mit kurzen Wintern und kaum durchgehenden Kältephasen stark zu schaffen – und dass, obwohl immer mehr und mehr an Behandlungsmethoden geforscht wird und die Erfahrungen mit der Bekämpfung der Milben steigen. Dazu kommen die Belastungen aus der Umwelt, denn der Einsatz von Pflanzenschutz- und Düngemitteln in der Landwirtschaft ist ungebrochen. Aber auch vermeintlich „grüne“ Entwicklungen schaden den Bienen wie der massive Anbau von Mais und anderen Feldfrüchten in Monokulturen, die in Biogasanlagen zu Energie vergoren werden. Diese Pflanzen bieten den Bienen kaum Nahrung. In vielen Landstrichen hungern die Bienen schon ab der Mitte des Jahres, weil sie keinen Nektar mehr finden – Blühstreifen an Feldrändern sind selten zu sehen.

 

In einer Stadt wie Berlin mit vielen Grünflächen und Parks sind Pflanzenschutzmittel und Monokulturen weniger das Problem. Doch dafür stehen in manchen Bezirken mittlerweile viele Bienenvölker nahe beieinander und Krankheiten können sich schnell verbreiten. Das sieht man unter anderem daran, dass kaum ein Jahr vergeht, in dem es in Berlin keinen offiziellen Sperrbezirk gibt. Der Grund: die Bienenkrankheit Amerikanische Faulbrut. Mit der Varroa-Milbe haben die Stadtimker genauso zu kämpfen wie die Landimker.

 

Abseits der Probleme ist die Imkerei aber dennoch eines der faszinierendsten Hobbys und für manch einen sogar der Beruf. Das merkt man am steigenden Interesse. Die Beschäftigung mit den Bienen geht mit der Beschäftigung mit der Natur einher. Man schaut ganz anders nach dem Wetter, nach den Jahreszeiten und nach dem, was um einen herum blüht. Das Bienenvolk an sich ist ein beeindruckender Organismus, von dem man viel lernen kann – man muss sich nur die perfekte Aufgaben- und Arbeitsteilung zwischen den Bienen anschauen.

 

Wer mit dem Imkern beginnt, hat allerdings auch Verantwortung für diesen Organismus und sollte sich im eigenen Interesse an ein paar „Spielregeln“ halten. Am besten ist es von erfahrenen Imkern zu lernen und sich die Abläufe einmal anzusehen, bevor man selbst mit dem ersten eigenen Volk startet. Hilfreich sind deshalb Neuimkerkurse, Seminare und Schulungen, die einem einen Einblick in die Imkerei geben und bei der Entscheidung helfen, ob, wie, wo und in welchem Umfang man mit der Imkerei starten will.

 

Mit dem Start der Imkersaison in Berlin und Brandenburg starten auch zahlreiche Kurse für Anfänger. Hier ein Überblick über Kurse, bei denen es 2015 noch freie Plätze gibt und die ab März starten:

 

 

 

 

Kurse in Berlin

 

Wer bietet an?

Wo und ab wann?

Was ist noch wichtig?

Imkerverein Charlottenburg

Im St. Michael’s, Bismarckallee 23, 14193 Berlin. Das erste Treffen findet am 11. März um 17 Uhr statt.

Insgesamt sind es acht Termine; außer dem ersten Treffen finden sie immer samstags statt. Weitere Infos gibt es unter imkerverein-berlin.de.

Imkerverein Kreuzberg bzw. verschiedene Mitglieder des Vereins

Da es verschiedene Kurse gibt, finden diese an verschiedenen Orten statt. Die Kurse beginnen zwischen Anfang und Mitte März.

Die Kurse sind mal kompakt und mal übers ganze Bienenjahr verteilt. Es gibt auch Kurse zu verschiedenen Betriebsweisen. Mehr unter imkerverein-kreuzberg.de.

Imkerverein Reinickendorf

Am 22. März starten die Schnupperkurse in Reinickendorf (Familienfarm Lübars, Alte Fasanerie 10, 13469 Berlin). Sie finden immer sonntags ab 10 Uhr statt. Die Orte der einzelnen Kurse werden im Internet noch bekannt gegeben.

Die Schnupperkurse begleiten die Neu-Imker über die erste Saison. Weitere Infos gibt es unter reinickendorf.imkerverband-berlin.de .

Imkerverein Steglitz

Kurse vom Imkerverein Steglitz werden an zwei verschiedenen Orten angeboten; am Gut Osdorf und in Marienfelde. Sie starten am 21. Und am 28. März.

Die Kurse teilen sich in Theorie- und Praxisteile. Im Anschluss an die Anfängerkurse kann man im laufenden Jahr weiterführende Kurse besuchen. Weitere Infos dazu gibt es unter imkerverein-steglitz.de  .

Imkerverein Tempelhof

Auf der Website des Imkervereins sind Kontaktdaten genannt, über die sich interessierte, mögliche Neuimker aus Tempelhof melden können. Genaue Termine sind nicht genannt.

Mehr dazu gibt es unter imkerverein-tempelhof.de in der Rubrik „Imker werden“. Wie viele andere Vereine auch bietet der Verein auch die Möglichkeit des „Imkerns auf Probe“ an. Dabei kann man ein Bienenvolk mieten.

Himmelbeet

Mitglieder des Gemeinschaftsgartens im Wedding bieten einen Imkerworkshop am 9. Mai in der Ruheplatzstraße 12 in 13347 Berlin an.

Weitere Infos gibt es online unter himmelbeet.de . Details zum Workshop folgen noch.

Naturschutzzentrum Ökowerk Berlin

Die Auftaktveranstaltung zur Bienenschule im Ökowerk (Teufelsseechaussee 22, 14193 Berlin) beginnt am 8. März um 13 Uhr und dauert bis 16.30 Uhr.

Mehr über die Bienenschule des Ökowerks gibt es unter oekowerk.de .

Prinzessinnengarten

 

Hier werden Kurse unter dem Titel „Wesensgemäße Bienenhaltung 2015“ angeboten. Insgesamt sind es drei Kurse, die jeweils über mehrere Termine verteilt stattfinden. Sie starten am 11., 18. und 25. April jeweils um 9.45 Uhr am Moritzplatz im Kreuzberg (Prinzenstrasse 35/38 Ecke Prinzesinnenstrasse 15).

Die Kurse finden immer von 9.45 Uhr bis 16 Uhr statt. Das gesamte Programm und die genauen Inhalte der Kurse könnt ihr unter prinzessinnengarten.net/ nachlesen.

Stadtimkerei Apiarium

Die Kurse starten am 8. März. Sie finden jeden zweiten Samstag (in der Schwarmzeit jeden Samstag) in Berlin Wedding in der sogenannten Wiesenburg statt (Wiesenstraße 55).

Apiarium bietet die Möglichkeit, das Imkern zu erlernen und gleich ein eigenes Volk mitzunehmen. Mehr unter apiarium-met.de .

 

 

Kurse in Brandenburg

 

Wer bietet an?

Wo und ab wann?

Was ist noch wichtig?

Imkerverein Meyenburg

Der Schnupperkurs findet an zwei Samstagen (7. März und 21. März) inMeyenburg, Griffenhagen 21, in der Gaststätte „AdeBar“ statt. Er dauert jeweils von 10 bis 16 Uhr.

Weitere Infos gibt es für den 7. März hier und für den 21. März hier. Um ein Zertifikat für die Förderung zu bekommen, die es in Brandenburg für Neuimker gibt, muss man an beiden Kursen teilnehmen.

 

Landesverband Brandenburgischer Imker und Imkerverein Letschin

 

Der Einsteigerkurs findet am 14 März von 9.30 Uhr bis 16.30 Uhr im Gasthof „Zum Hafen“, Deichweg 20, Ortsteil Kienitz, in 15324 Letschin statt.

Infos zu diesem Schnupperkurs gibt es unter imkerverein-letschin.de .

Landesverband Brandenburgischer Imker gemeinsam mit den Imkervereinen Passow, Tantow und Casekow

Dieser Einsteigerkurs findet am 25. April im Landgasthof in Schönow statt (Am Schlosspark 18 in 16306 Schönow). Er dauert von 9.30 Uhr bis 16 Uhr.

 

Infos zum gemeinsamen Neuimkerkurs gibt es unter http://www.imkerverein-um.de/termine/.

 

Weitere Infos zu Kursen in Brandenburg gibt es unter imker-brandenburgs.de

 

Wie in den vergangenen Jahren findet auch 2015 wieder eine Vorlesung zum Thema Bienenhaltung in der Freien Universität Berlin statt. Sie startet am Samstag, den 28. März um 10 Uhr mit dem Thema „Geschichte und Einführung in die Imkerei“. Themen sind unter anderem verschiedene Rähmchengrößen und Bienenbeutentypen sowie die Grundlagen zur Bienenhaltung in Berlin. Die weiteren Termine findet ihr hier.>>>

 

Weitere Lehrgänge für Imker – ob neu dabei oder fortgeschritten – gibt es beim Länderinstitut für Bienenkunde in Hohen Neuendorf. Infos dazu findet ihr hier.>>>

 

Die Imkerei kennenlernen kann man zusätzlich auch in einem Online-Schnupperkurs unter die-honigmacher.de .

 

Falls in dieser Liste Kurse in Berlin und Brandenburg fehlen, bei denen noch Plätze frei sind, kann die Liste gerne ergänzt werden. Meldet Euch einfach per Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! .

 

Einen schönen Start in die Imkersaison!


 

Berliner Imkertage 2015

 

Zum 5. Mal finden am 10. und 11. Oktober die Berliner Imkertage mit Fachvorträgen an der Freien Universität (10.10., 10-15 Uhr) und einem Erntefest auf der Domäne Dahlem (11.10., 10-18 Uhr) statt. Interessierte sind herzlich willkommen! Der Ei ntritt zum Programm am 10. Oktober ist frei, zum Erntefest beträgt er 3,-, ermäßigt 1,-.

 

Wir sind auch wieder  auf der Domäne Dahlem und freuen uns auf euren Besuch.

 

Programm der Berliner Imkertage (PDF)

 

Plakat der Veranstaltung (PDF) 

 

 


 

Umfrage Völkerverluste

 

Das Fachzentrum Bienen und Imkerei in Mayen startet unter der Leitung von Dr. Christoph Otten die diesjährige Onlineumfrage zu den Winterverlusten 2014/2015. Bundesweit beklagen die Imker zurzeit hohe Völkerverluste. Diese Entwicklung kündigte sich bereits bei der Herbstumfrage in der zweiten Oktoberhälfte 2014 an, bei der überdurchschnittlich hohe Verluste ermittelt wurden. Mit der Onlineumfrage möchte das Fachzentrum – wie in den Vorjahren auch – den Umfang der Verluste in den einzelnen Regionen Deutschlands ermitteln und mögliche Ursachen eingrenzen. Damit ein möglichst repräsentatives Bild der Bienenverluste entsteht, sollen sich möglichst viele Imker beteiligen. Die Umfrage ist anonym und benötigt nur wenige Minuten Zeit. Institutsleiter Dr. Christoph Otten bedankt sich schon jetzt bei allen Teilnehmern für ihre Mitarbeit.

 

Hier geht es zur Onlineumfrage

 


 

Neuheit

 

Die Bienen-Sauna gegen die Varroamilbe

 

Mit der "Bienen-Sauna" Apiprofitherm werden die Varromilben ganz ohne Chemie oder Säuren bekämpft. Stattdessen erfolgt die Behandlung mittels Wärme. Die Methode der sogenannten Hyperthermie basiert auf der unterschiedlichen Hitzeresistenz von Varroamilbe und Biene(nlarve). 

 

Während bei bisherigen Versuchen mit Hyperthermie zur Varroakontrolle nur die Brut behandelt wird, wird die Bienen-Sauna am kompletten Volk angewendet. Das hat nicht nur den Vorteil, dass auch die Milben abgetötet werden, die sich auf den erwachsenen Bienen befinden, sondern ist auch wesentlich unkomplizierter in der Anwendung, da nicht erst die Brutwaben entnommen und von Bienen befreit werden müssen.

 

Mehr Informationen zur Bienen-Sauna gibt es hier:

 

www.wir-retten-bienen.org

 

Die Bienen-Sauna wurde mittlerweile zur Produktionsreife entwickelt, die Finanzierung der ersten Kleinserie erfolgt mittels einer Crowdfunding-Kampagne.


 

 

Hinweis zur Veranstaltung am 05.07.2015

Tag der Reinickendorfer Imkerei

 Pressemitteilung Nr. 5047 vom 25.06.2015

Link zu: Bienen
Bild: BA Reinickendorf

 

Unter der Schirmherrschaft des Bezirksbürgermeisters von Reinickendorf, Frank Balzer, veranstaltet der Imkerverein Reinickendorf-Mitte e.V. wieder den beliebten Tag der Reinickendorfer Imkerei/Informationstag über Bienen und Honig

 

Wann?

 

Am Sonntag,
den 5. Juli 2015,
von 13.00 Uhr bis 17.00 Uhr

 

Wo?

 

Am Bienenbelegstand hinter der Revierförsterei Tegelsee
(Karte: http://reinickendorf.imkerverband-berlin.de/…)

 

Die Berliner Bienen sind auf besondere Sanftmut ausgelesen. Und so können die Besucher des Informationstages

 

  • den Flugverkehr am Flugloch der Bienenwohnungen beobachten,
  • die Bienenkönigin im Gewusel des Schauvolkes suchen,
  • Drohnen (männliche Bienen, ohne Stachel!) streicheln
  • Honig“ schleudern
  • Nisthilfen für Wildbienen kennen lernen
  • Honig erwerben

 

Der Imkerverein Reinickendorf-Mitte e.V. freut sich auf viele Fragen und diskutiert sie mit ihren Gästen. Mögliche Themen: Bienen in der Stadt, Bienensterben, Honigqualität, Wildbienen.
Eingeladen sind alle Naturfreunde, Familien und Kinder, Waldwanderer und Radfahrer. Kuchen und Getränke stehen zur Erfrischung bereit.

 

Bitte richten Sie Rückfragen an:
Dr. Melanie von Orlow (1. Vorsitzende)
Tel.: 0163-685 95 96
Mailadresse: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Gisela-Elisabeth Winkler (Öffentlichkeitsarbeit)
Tel/ Fax: 404 15 50
Mailadresse: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 


 

 Apisticus-Tag 2015

 

   Plakat Apisticustag 2015Am 7. und 8. Februar 2015 findet in Münster der 24. Apisticus-Tag statt.

 

  Es gibt ein großes Fortbildungsprogramm aus Vorträgen und Workshops zu Themen aus Bienenkunde und Imkerei. Der Schwerpunkt in diesem Jahr ist "Bienen - gesund und vital".

 

   Das umfangreiche Tagungsprogramm wird von einer Imkermesse auf 1200 qm und mehr als 80 Ausstellern begleitet.

 

   Für das Leibliche Wohl wird in der Schlemmergasse, der Via Mièle, gesorgt.

 

 Die Veranstalter des Apisticus-Tages sind die Landwirtschaftskammer NRW (Referat 33 Bienenkunde), der Apis e.V., der Landesverband Westfälischer und Lippischer Imker e.V. sowie der Kreisimkerverein Münster e.V.

 

 

 

Termin:

 

Samstag, 07. Februar 2015, und Sonntag, 08. Februar 2015
Samstag zwischen 11:00 und 18:00 Uhr
Sonntag zwischen 9:00 und 16:30 Uhr
Ort:
Backhalle und Freigelände, Speicherstadt
An den Speichern 10
48147 Münster
 
Weitere Infos gibt es hier!

 

 


Veranstaltung

 5. Wir haben es satt!-Demonstration in Berlin

Wir haben es satt!

17. Januar 2015
12:00 Uhr: Auftaktkundgebung, Ort: Potsdamer Platz
12:30 Uhr: Demo zum Kanzleramt

mehr Infos gibt es hier


Demnächst im Kino

 

LAND DER WUNDER // Ab 2. Oktober im Kino!

 

 

 Die Bienenzucht auf dem einsamen Bauernhof in der Toskana ist harte Arbeit, aber Gelsomina (Maria Alexandra Lungu) und ihre zahlreiche Familie halten an ihrem Traum vom Leben auf dem Land fest. Für den Vater (Sam Louwyck), der an seinen Idealen aus seiner Jugend festgehalten hat, ist die zwölfjährige Tochter Gelsomina der Liebling. Sie hat eine ganz besondere Beziehung zu den Bienen und übernimmt die Verantwortung für die Honigproduktion. Aber manchmal wäre sie gerne einfach nur sie selbst und wünschte sich, so zu leben wie ihre Freundinnen auch. In diesem Momenten wird ihr die familiäre Welt zu eng.

 

Auch von außen wird die scheinbar heile Welt bedroht, denn eine neue EU-Richtlinie stellt den Imkerbetrieb in Frage und die Nachbarn benutzen Dünger, der für die Bienen giftig ist. Die zufällige Begegnung mit der faszinierenden Moderatorin Milly Catena (Monica Bellucci) aus der TV-Sendung »Land der Wunder« lässt bei Gelsomina Hoffnung auf eine Lösung aufkommen – für den Hof und für sie selbst. Zusätzlich holt der Vater Martin, einen Jungen aus einem Resozialisierungsprogramm für schwer erziehbare Jugendliche, als Helfer auf den Hof. Der Tag des TV-Wettbewerbs rückt näher – und das Geld aus dem Gewinn könnte die Rettung für die Familie sein. Für einen Moment sieht es so aus, als wenn der Vater den Auftritt in der TV Show verpatzt. Da hat Gelsomina gemeinsam mit Martin, der ein Talent für Vogelstimmenimitationhat, einen Auftritt vorbereitet, der den Sieg beim Wettbewerb möglich erscheinen lassen.

 

 

 

 Der Link zum Film:

 

 http://landderwunder-film.de/


 

Veranstaltungshinweis

 

Am 12.10.2014 findet zum vierten Mal der Berliner Imkertag statt.

Veranstalter sind der Imkerverband Berlin e.V., das Institut für Biologie/NatLab an der Freien Universität Berlin, die Domäne Dahlem - Landgut und Museum sowie die Initiative „Berlin summt!“ der Stiftung für Mensch und Umwelt.

Von 10 bis 14 Uhr findet der erste Programmteil mit Grußworten und Fachvorträgen in der Freien Universität statt.

Programmteil I : 10-14 Uhr, FU Berlin, Fabeckstraße 34/36
(Eintritt frei)

Parallel dazu und im Anschluss daran findet von 10 bis 18 Uhr auf der Domäne Dahlem das Erntefest statt, welches im Rahmen des Berliner Imkertages unter Mithilfe des Imkerverbandes Berlin durch einen kleinen Imkerei-Markt mit Honig und Kerzen, Imkereibedarf, Wildbienenhotels sowie Fachbüchern und Fachsimpeleien ergänzt wird. Auch wir werden dort wieder mit einem Stand vertreten sein.

Programmteil II: 10-18 Uhr, Domäne Dahlem, Königin-Luise-Straße 49
(Eintritt: 2,- €, ermäßigt: 1,- €)

Das komplette Programm gibt es hier.

 


 Jetzt im Kino

 "Der Imker" erzählt das berührende Schicksal eines Bienenzüchters. Die Wirren des türkisch-kurdischen Krieges haben ihm alles genommen: seine Frau und Kinder, seine Heimat und mit seinen über fünfhundert Bienenvölkern auch die Lebensgrundlage. Geblieben ist ihm nur seine Liebe zu den Bienen und das unerschütterliche Vertrauen in den einzelnen Menschen, egal welcher Herkunft. Nach einer langen und entbehrungsreichen Odyssee hat der Imker dank seiner Leidenschaft für die Bienenzucht in der Schweiz zurück zum Leben gefunden.

Genre: Dokumentarfilm

Regie: Mano Khalil

Cast: Ibrahim Gezer, Anita Wyrsch-Gwerder, Max Wyrsch

Laufzeit: 112 min.

FSK: o.A. (ohne Altersbeschränkung)

Trailer und Hintergrundinfos zum Film gibt es hier: http://www.derimker.ch/




 

*** Alle Kalender jetzt 50 % reduziert!!! ***

 

Noch erhältlich bei beekeepers: Tolle BienenKalender für 2014

 

  beekeepers Bienen-Wandkalender 2014

  • Repräsentative Ausführung in Premium-Qualität
  • Makroaufnahmen von Bienen im Bienenstock und an Blüten in brillanten Farben und in beeindruckender Schärfe
  • Spitzenqualität von Druck und Papier
  • Stilvolles Kalendarium mit Kalenderwochen
  • Format DIN A3
  • Mit Spiralbindung
  • Ideal auch als Geschenk


Der Bildkalender 2014 des Deutschen Bienen-Journals

  • Die besten Fotos von Lesern des Bienen-Journals
  • 12 Monatsblätter mit tollen Fotos
  • Neues Format mit großem Kalendarium
  • Stimmungsvolle Monatsbetrachtungen


 Bienen-Wandkalender 2014

 Auch für das Jahr 2014 ist er wieder erhältlich: Der beliebte Wandkalender Bienen 2014 der Imkerfachzeitschriften Imkerfreund, die biene und ADIZ aus dem dlv Deutscher Landwirtschaftsverlag.

Auf 13 wunderschönen Naturmotiven werden die emsigen Tierchen wieder von passionierten Naturfotografen in ihrer natürlichen Umgebung in Szene gesetzt: Nahaufnahmen von Honigbienen, Bienen und Blüten, Bienen am Flugloch und vieles mehr. Im dekorativen Kalenderformat von 42 x 29,7 cm sind diese brillanten Naturfotografien in Farbe an jeder Wand ein Blickfang! Und als Geschenk für jeden Bienenliebhaber eine wahre Freude. Zu jedem Motiv gibt es eine informative und liebevolle Bildbeschreibung, die die Vielfalt und Bedeutung der Bienen für unsere Natur zeigt. Das übersichtliche Monats-Kalendarium auf jedem Kalenderblatt lässt den Kalender zu einem nützlichen Begleiter durch das Jahr 2014 werden. Eine Schutzfolie als Deckblatt und die Spiralbindung runden den repräsentativen Fotokalender in Premium-Qualität ab.


 

 


Apisticus-Tag 2014

Plakat Apisticustag 2014
 
Am 8. und 9. Februar 2014 findet in Münster der 23. Apisticus-Tag statt.

Es gibt ein großes Fortbildungsprogramm aus Vorträgen und Workshops zu Themen aus Bienenkunde und Imkerei. Der Schwerpunkt in diesem Jahr ist unser Honig - Lebensmittelsicherheit - Vermarktung.

Das umfangreiche Tagungsprogramm wird von einer Imkermesse auf 1200 qm und mehr als 80 Ausstellern begleitet.

Für das Leibliche Wohl wird in der Schlemmergasse, der Via Mièle, gesorgt.

Die Veranstalter des Apisticus-Tages sind die Landwirtschafts- kammer NRW (Referat 33 Bienenkunde), der Apis e.V., der Landes-verband Westfälischer und Lippischer Imker e.V. sowie der Kreisimkerverein Münster e.V.

Termin:
Samstag, 08. Februar 2014, und Sonntag, 09. Februar 2014
Samstag zwischen 11:00 und 18:00 Uhr
Sonntag zwischen 9:00 und 16:30 Uhr
Ort:
Backhalle und Freigelände, Speicherstadt
An den Speichern 10
48147 Münster
 
Weitere Infos gibt es hier!

  Wir haben Agrarindustrie satt!

Gutes Essen. Gute Landwirtschaft. Für Alle!

 

Demo in Berlin
Sasmtag 18. Januar 2014
ab 11.00 Uhr

Berlin
Potsdamer Platz

mehr Infos

 

 

 

 


3. Berliner Imkertag am 13. Oktober 2013

 

Am 13. Oktober 2013 lädt der Imkerverband Berlin e.V. zu seinem 3. Berliner Imkertag ein. Der erste Programmpunkt findet von 10.00 bis 14.00 Uhr in der Freien Universität Berlin ein. Dort sind folgende Fachvorträge zu hören:

  • Prof. Dr. Dr. Wilfried Pestemer: Pflanzenschutzmittel und ihre Auswirkungen auf die Honigbiene
  • PD Dr. Ricarda Scheiner: Woher weiß die Honigbiene, welche Aufgaben sie zu erledigen hat?
  • Wolfgang Voigt: Die ökologische Bedeutung der Honigbiene in der Natur
  • Dr. Peter Lummel: Domäne Dahlem und die Bienen

 

 

Als zweiter Programmpunkt findet im Rahmen des Erntefestes auf der Domäne Dahlem von 10.00 bis 18.00 Uhr ein Imkermarkt mit Honig und Kerzen, Imkereibedarf, Wildbienenhotels sowie Fachbüchern statt.

 Zum Flyer für weitere Informationen


 

 StadtHonigFest im Prinzessinnengarten

Am Samstag dem 20. Juli 2013 laden Slow Food Berlin und der Prinzessinengarten zum dritten Mal zum Stadthonigfest ein. Auf dem Programm stehen Einführungen zur Stadtimkerei, zur wesensgemäßen Bienenhaltung und zu Wildbienen, Führungen sowie ein Bienen-Malwettbewerb für Kinder, der dieses Mal unter dem Motto steht "Wie die Bienen wohnen".

ImkerInnen aus verschiedenen Berliner Bezirken werden mit ihrem Honig vor Ort sein und sich und ihre Arbeit mit den Bienen vorstellen. Und natürlich kann Honig probiert und gekauft werden!

Programm

  • 12 Uhr – Einführung in die Bienenhaltung in der Stadt (Erika Mayr, Stadtimkerin / Rainer Kaufmann, Mellifera e.V.)
  • 13 Uhr – Wildbienen – die anderen Bienen: Vielfalt, Lebensraum, Lebensweise (Dietmar Ritter, Imkerverein Tempelhof)
  • 13.30 Uhr – Bienenbehausungen im Prinzessinnengarten und wesensgemäße Bienenhaltung (Rainer Kaufmann, Mellifera e.V.)
  • 14.30 Uhr – Bienenvölker auf dem Dach. Führung auf das Aqua Carré (Erika Mayr, Stadtimkerin)
  • 15.30 Uhr – Trachtpflanzen und Trachtsituation in der Stadt (Rainer Kaufmann, Mellifera e.V. / Netzwerk Blühende Landschaft)

 


 http://2013.langertagderstadtnatur.de/cms/fileadmin/downloads/Pressefotos/Pressefotos_2013/LTdSN_Grossplakat_quer.jpg Langer Tag der StadtNatur 2013

Am 15. und 16. Juni 2013 lädt die Stiftung Naturschutz Berlin  zum siebten Mal dazu ein, an der Seite von Experten die Natur der Hauptstadt zu entdecken.
Auch in diesem  Jahr werden wieder Naturräume vorgestellt, die sonst nicht zugänglich sind – vom wild-grünenHinterhof bis zum streng geschützten Naturschutzgebiet.
 
Schwerpunktthema in diesem Jahr sind die „Hauptstadtbienen“.
Ob Bienenwettfliegen oder der Besuch bei einer Bienenkönigin – in diesem Jahr drehen sich eine Vielzahl von Veranstaltungen um die eifrigen Honigsammlerinnen, die für die Natur in unserer Stadt eine wichtige Rolle spielen.
 
Mehr Infos gibt es hier.

 


Online-Petitionen für Pestizid-Verbot

Die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (Efsa) kam in einer Studie, deren Ergebnisse im Januar 2013 veröffentlicht wurden, zu dem Schluss, dass drei Insektizide aus der Stoffklasse der Neonicotinoide Risiken für Bienenvölker darstellen. In der Studie wurden die Pflanzenschutzmittel Clothianidin, Imidacloprid und Thiamethoxam untersucht und als eine potentielle Ursache des seit langem beobachteten Bienensterbens auf der Welt bezeichnet. Die EU-Komission reagiert auf den Bericht der Efsa mit dem Vorschlag, den Einsatz der drei untersuchten Neonicotinoide für zunächst zwei Jahre zu verbieten. In Kraft treten soll das Verbot nach dem Kommissions-vorschlag am 1. Juli und für den Anbau von Mais, Sonnenblumen, Raps und Baumwolle gelten.

Den Pressebericht der Efsa zu der Studie kann hier nachlesen werden:

http://www.efsa.europa.eu/de/press/news/130116.htm

Mehr Infos zur Studie der Efsa und dem Vorschlag der EU-Komission findet man z.B. hier:

Insektizide: EU-Behörde erklärt drei Gifte zur Gefahr für Bienen

Umweltgifte: Pestizid-Verbot soll Bienen retten

Die EU-Mitgliedstaaten stimmten am 15. März 2013 darüber ab, ob die drei Pflanzenschutzmittel zunächst für zwei Jahre nur noch eingeschränkt angewendet werden dürfen. Doch es kam zu keiner klaren Entscheidung. 13 EU-Staaten haben sich für das Verbot ausgesprochen, 9 dagegen. Fünf haben sich enthalten, darunter auch Deutschland und Großbritannien. Der Vorschlag wurde also weder angenommen noch abgelehnt. Nach EU-Regularien haben die Mitgliedstaaten nun zwei Monate Zeit, doch noch einen Kompromiss zu finden.

Mehr Infos hier:

Bienenschutz und Landwirtschaft: EU bei Pestizid-Verbot unentschlossen

Pressemitteilung der Deutschen Imkerverbände

Wer zwischenzeitlich schon mal selbst aktiv werden möchte, kann online verschiedene Petitionen unterschreiben. Vielen Umweltschützern geht der Vorschlag der EU-Komission zudem nicht weit genug. Für ein weitreichenderes Verbot von Pestiziden setzt Mark Müller aus Ludwigshafen mit der von ihm initiierten Petition "Hilfe für die Honigbiene - Nein zum Bienensterben" ein. Auch Avaaz hat eine Petition für ein Pestizid-Verbot zum Schutz der Bienen gestartet.

Hier kann man unterzeichnen:

Online-Petition: Hilfe für die Honigbiene - Nein zum Bienensterben

Online-Petition von Avaaz

 


Honiglehrgang Imkerverband Berlin

Am Wochenende 9. und 10. März findet der nächste Honiglehrgang des Imkerverbandes Berlin e.V. statt. Er zeigt Ihnen, wie Sie einen noch besseren Honig ernten und in Verkehr bringen können. Er ist außerdem die Voraussetzung, um das Imkereinheitsglas mit dem D.I.B.-Gewährverschluss für Ihren Qualitätshonig nutzen zu können.

 

Themen unter anderem sind:

 

  • Honigentstehung, -zusammensetzung und -eigenschaften
  • Honigernte und –verarbeitung
  • Honigqualität
  • Lebensmittelhygiene
  • Rechtssicher Honig etikettieren und vermarkten

 

 

 

Referent:

 

Einar Etzold (Länderinstitut für Bienenkunde Hohen Neuendorf)

 

 

 

Ort:

 

Kulturzentrum UfaFabrik, Viktoriastr. 10-18,12105 Berlin-Tempelhof, direkt am U-Bahnhof Ullsteinstraße (Linie U6), Verpflegungsmöglichkeiten gibt es vor Ort.

 

 

 

Unkostenbeitrag:

 

Erwachsene 30 €, Jugendliche unter 18 Jahren 10 €. Interessenten aus Brandenburg und anderen Bundesländern sind herzlich willkommen.

 

Nach dem erfolgreichen Abschluss des Kurses erhalten die Teilnehmer eine repräsentative Urkunde, die ihre Fachkenntnis bescheinigt.

 

 

 

Anmeldung:

 

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

oder telefonisch: 030 - 65260787

 

Quelle: Imkerverband Berlin: http://www.imkerverband-berlin.de/index.php?id=50

 


1.Brandenburger Imkerbörse

Anlässlich des „Havelländer Frühlings“ organisiert der Landesverband brandenburgischer Imker e.V. seine 1. Brandenburger Imkerbörse. Mit einem großen Bienarium, in dem die Bienen bei der Nektarsuche beobachtet werden können und anhand von Schauwaben wird die Arbeit der Imker erklärt. Natürlich werden auch leckere, regionale Honigerzeugnisse zum Verkauf angeboten.

Der „Havelländer Frühling“ ist eine Messe mit Verkauf von Pflanzen, Gartengeräten und Gartenzubehör, Dekor und vielem mehr rund um Garten und Balkon durch Havelländer Baumschulen, Gärtnereien und Dienstleistern rund um Haus und Heim.

Daneben ist der „Havelländer Frühling“ Treffpunkt für die Chöre der Region. Mit Frühlingsliedern und den neuen, über den Winter einstudierten Programmen begrüßen sie die neue Saison und stellen sich dem Publikum auf der Bühne der Brandenburghalle.

 

Veranstaltungsort

MAFZ-Erlebnispark in Paaren im Glien
Schönwalde-Glien /OT Paaren im Glien

 

Datum / Zeit

Samstag, 23. März 2013 und Sonntag, 24. März 2013

10 - 16 Uhr

Mehr Infos unter: http://www.fruehling.mafz.de/


Jetzt im Kino

 

 

 

 

Seit Jahren mehren sich weltweit Nachrichten über das Sterben der Bienen. Eine fatale Entwicklung, sind diese doch weit mehr als nur Honiglieferanten für den Menschen. Indem sie die Blüten von Bäumen und Blumen bestäuben, tragen sie mehr zum Überleben des Menschen bei, als oft bewusst ist. Ein Drittel von allem, was wir essen, basiert auf der Arbeit von Bienen. Doch zwischen Pestiziden, Antibiotika, Monokulturen und dem Transport von Plantage zu Plantage scheinen die Bienen ihre Kräfte zu verlieren. Markus Imhoof geht in seinem Dokumentarfilm dem Bienensterben nach. Er besucht einen traditionellen Imker in den Schweizer Alpen, der an seiner Landbiene festhält, sowie einen Großimker in den USA, der jährlich mit seinen Bienenvölkern mit Trucks durch das gesamte Land zieht und diese saisonal zur Bestäubung von Obstbäumen oder als Honigproduzenten einsetzt. Über diese beiden Pole beginnt Imhoof, die Haltung von Bienen zu erkunden. Er führt vor, wie der Mensch die Tiere austrickst und zu seinen Zwecken einsetzt, wie in Österreich Bienenköniginnen herangezüchtet werden, um schließlich in die ganze Welt verkauft zu werden, und wie in China schließlich darauf reagiert wird, dass es in vielen Regionen überhaupt keine Bienen mehr gibt.

 

Imhoofs Dokumentarfilm entführt in das faszinierende Universum der Bienen. Mit ungeahnter Präzision macht er das Leben der Biene sichtbar und porträtiert diejenigen, die am meisten von ihm profitieren: die Menschen. Denn tatsächlich geht es hier um more than honey, um mehr als nur Honig. Es geht um den Menschen, um seine Beziehung zur Umwelt, um die Gier nach stetigem Wachstum. Mit spektakulären Aufnahmen öffnet Imhoof dabei den Blick auf eine Welt jenseits von Blüte und Honig, die man so schnell nicht vergessen wird.

 

 

 

   Ab sofort findet man unter dem Punkt „Kinofinder“ auf der Filmwebsite ( http://kinofinder.kino-zeit.de/programmsuche/more-than-honey ) die Angaben sowie in den lokalen Veranstaltungsankündigungen der Tageszeitungen.

 

 

 

Viel Spass beim Film wünscht das Team von beekeepers !

 

 


16. Februar 2013  im MAFZ in Paaren/Glien

Unter dem Motto "Wege in die Zukunft- für eine nachhaltige Landwirtschaft" findet der 1. Brandenburger Bauern- und Imkertag als Fachtagung für Landwirte und Imker statt.

 Ob Industrialisierung der Landwirtschaft, Massentierhaltung und Antibiotikaeinsatz oder Patente auf Leben und Gentechnik - noch nie wurden agrarpolitische Themen so stark in der Öffentlichkeit diskutiert. Die Landwirtschaft steht heute vor großen Herausforderungen. Die Ernährung einer wachsenden Weltbevölkerung muss sichergestellt werden. Gleichzeitig werden Ressourcen wie Wasser und Boden knapper und die Umwelt durch Mineraldünger und Pestizide zunehmend belastet.

 
Wie muss eine Landwirtschaft in der Zukunft aussehen? In Vorträgen werden Referenten aus der Fachwelt Themen wie Landvergabe, Neuerungen zu Nachbaugebühren für Saatgut, gesunde Bienen oder Bodenfruchtbarkeit und heimische Eiweißpflanzen den Besuchern näher bringen. Ziel ist es, neue Erkenntnisse und auch Denkanstöße für die landwirtschaftliche und imkerliche Praxis zu vermitteln, damit Brandenburgs Landwirte und Imker mit gutem Beispiel für eine nachhaltige Landwirtschaft vorangehen. 
 
Datum: 
Samstag, 16. Februar 2013

 

Zeit: 

9:30 bis 15:30 Uhr

Ort:

MAFZ Märkische Ausstellungs- und Freizeitzentrum GmbH Paaren

Paaren im Glien
Gartenstr. 1-3
14621 Schönwalde - Glien
 

Programm

09:30 Uhr Einlass - Information

10:00 Uhr Begrüßung

Grußwort der Ministerin für Umwelt Gesundheit und Verbraucherschutz des Landes

Brandenburg (MUGV) - Vertreter des MUGV

10:15 Uhr Das Netzwerk Gentechnikfreie Regionen Brandenburg stellt sich vor - Volker Rottstock

10:30 Uhr Vom Ausverkauf der ostdeutschen Landwirtschaft - oder: wie lockt man Investoren

an - Dr. Jörg Gerke

11:00 Uhr Kaffeepause

11:15 Uhr Für Saatgutfreiheit - gegen Nachbaugebühren und Patente: Aktuelles zur

Gesetzgebung - Dipl.-Ing. Agrar Klaus Buschmeier

11:45 Uhr Gesunde Bienen trotz Pflanzenschutz - Die Biene als biologischer Ertragsfaktor in der Landwirtschaft - Dr. Jens Radtke

anschließend Fragen/Diskussion

12:30 Uhr Mittagspause

13:30 Uhr Intensivierung der Landwirtschaft zu Lasten der Bodenfruchtbarkeit? Wege zum Humusaufbau und Kohlenstoffkreislauf - Dr. Haiko Pieplow

14:00 Uhr Haber-Bosch oder Knöllchen-bakterien? Leguminosen – eine Chance für unsere Landwirtschaft - Christoph Dahlmann

14:30 Uhr Kaffeepause

14:45 Uhr Glyphosat und Roundup - Gefahr für Mensch und Umwelt

Herbizidresistente Gen-Pflanzen und die Folgen - Dr. Dirk Zimmermann

anschließend Fragen/Diskussion

15:30 Uhr Ausklang

 

Der Tagungsbeitrag beträgt 15 EUR (Azubis, Schüler, Studenten 5 EUR) und beinhaltet Tagungsgetränke. Das Mittagessen ist nicht im Tagungsbeitrag enthalten.

 

Um Anmeldung bis zum 06.02.2013 wird  gebeten.

 

Weitere Infos zu Anmeldung usw. unter:

www.gfr-barnim.de

bzw. www.gfr-barnim.de/pdf/bauern_imkertag/pdf

 


 Apisticus-Tag 2013

02./03. Februar 2013 in Münster

Plakat Apisticustag 2013

 

Unter dem Motto "Bienen - Wesen zwischen  Instinkt und Intelligenz" findet dieses Jahr am ersten Wochenende im Februar der 22. Apisticus-Tag statt. Der Apisticus-Tag ist eine Mischung aus Fachtagung mit Vorträgen, Workshops, Gesprächen und Diskussionen zu aktuellen Themen rund um Bienenkunde und Imkerei und  der parallel stattfindenden Imkermesse, auf der rund 80 Aussteller auf über 1500 m²  alles rund um Honigbiene und Imkerei anbieten. Für das leibliche Wohl wird in der Schlemmergasse, der Via Miele gesorgt.

 

Weitere Informationen finden Sie hier

sowie unter APIS e.V.: Apisticus-Tag 2013 

 

  

 

Fachtagung und Imkermesse

 

Termin:

Samstag, 02. Februar 2013, und Sonntag, 03. Februar 2013

Samstag zwischen 11:00 und 18:00 Uhr

Sonntag zwischen 9:00 und 16:30 Uhr

 

Ort:

Backhalle und Freigelände, Speicherstadt

An den Speichern 10

48147 Münster

 

Veranstalter:

Landwirtschaftskammer NRW (Referat 33 Bienenkunde)

Apis e.V.

Landesverband Westfälischer und Lippischer Imker e.V.

Kreisimkerverein Münster e.V.

 

Kosten:

50 € für beide Tage

30 € je Tag

Für Gäste, die nur zur Imkermesse (inkl. Via Miele) anreisen, kostet der Eintritt 6,00 EUR je Tag!

Jugendliche unter 18 Jahre haben kostenfreien Eintritt.

Schüler, Studenten und Azubis erhalten bei Vorlage eines gültigen Ausweises 50% Rabatt!

 


 

 „Wir haben es satt“ – Demo in Berlin

19. Januar 2013 ab 11 Uhr Berlin Hbf/Washingtonplatz

 

Im Rahmen der Internationalen Grünen Woche findet am 19. Januar in Berlin zum dritten Mal die Kundgebung „Wir haben es satt“ statt. Demonstriert wird für eine faire und nachhaltige Lebensmittel- und Landwirtschaftspolitik.

Die Bilanz der Agrarpolitik der letzten Jahrzehnte ist düster: In immer mehr Tierfabriken wird der Tierschutz verletzt und gefährliche Antibiotikaresistenzen entstehen. Bauernhöfe sterben und Landschaften „vermaisen“. Mehr Pestizide lassen weltweit die Bienen sterben und die Artenvielfalt nimmt rapide ab. Die Spekulation mit Lebensmitteln und Land verschärft den Hunger in der Welt. Dafür landet immer mehr Getreide im Tank statt auf dem Teller. Es ist Zeit für eine Wende!

Imker spielen eine entscheidende Rolle für die Lebensmittelversorgung und die Artenvielfalt. Werden Sie deshalb aktiv, wenn es um die künftige EU-Agrarpolitik geht und gehen Sie zur Demonstration am 19. Januar!

 

 

 

Die Landwirtschaft befindet sich in Deutschland, Europa und weltweit in einem tiefen Umbruch. Im Jahr 2013 stehen wichtige Weichenstellungen bevor. Bei der Bundestagswahl steht auch zur Abstimmung, ob es zu einer nachhaltigen Ernährungs- und Energiewende kommt. In der EU wird entschieden, ob eine bäuerlich-nachhaltige Landwirtschaft unterstützt wird oder jährlich weitere 60 Milliarden Euro an Agrarsubventionen vor allem an die Agrarindustrie fließen. Weltweit entscheidet die internationale Staatengemeinschaft, ob die bäuerliche Landwirtschaft gestärkt wird, um den Hunger zu bekämpfen und das Recht auf Nahrung für alle zu verwirklichen.

 

Forderungen:

 

  • Tierfabriken und Antibiotika-Missbrauch stoppen

  • Subventionen an soziale, ökologische und Tierschutz-Kriterien binden

  • weltweit faire Regeln für eine bäuerliche Landwirtschaft durchsetzen statt die Agrarmärkte weiter zu liberalisieren

  • Heimisches Futter fördern statt Futtermittelimporte mit Gentechnik-Soja

  • Spekulation mit Lebensmitteln und Land, sowie die EU-Exportförderung beenden

  • Bienen- und klimafreundliche Landwirtschaft anstelle von Monokulturen fördern

     

    Vorläufiges Programm

     

    11 Uhr  

    Berlin Hauptbahnhof (Washingtonplatz): Auftaktkundgebung

    12 Uhr   Demo-Zug vom Hauptbahnhof ins Regierungsviertel 

    anschließend

     

    Kundgebung vor dem Bundeskanzleramt

         
    14-18 Uhr   Suppe'n Talk: Aufwärmen-Diskutieren-Vernetzen, in der Heinrich-Böll-Stiftung (Schumannstr. 8, Berlin-Mitte)
    19 Uhr  

    Music & Message: Konzert mit Mellow Mark und Johanna Zeul, Grußworte: Gladys Anya, im Bi Nuu, Berlin-Kreuzberg, in Kooperation mit "Deine Stimme gegen Armut. Weitere Informationen...

    außerdem
    9-16 Uhr

      Markt für nachhaltige Lebensmittelkultur in der Markthalle Neun


    Mehr Infos, Anreisetipps, Mitfahrerbörse u.v.m. unter

    www.wir-haben-es-satt.de


 18. - 27. Januar 2013

Am 18. Januar beginnt auf dem Berliner Messegelände am Funkturm die Internationale Grüne Woche, die weltgrößte Verbraucherschau für Landwirtschaft, Ernährung und Gartenbau.

Natürlich wird auch die Imkerei wieder vertreten sein, u. a. durch den Deutschen Imkerbund e. V. (D.I.B.) (Halle 3.2), den Imkerverband Berlin e. V. (Halle 26), den Landesverband Brandenburgischer Imker e. V. (Halle 26) und die Freie Universität Berlin (Halle 23 a). In den Hallen der Bundesländer sind darüber hinaus Imkereien mit ihren Produkten vertreten.

 

Mehr Infos zur Grünen Woche finden Sie hier:

www.gruenewoche.de


 

Am 5. und 6. Januar finden in Soltau wieder die Großimkertage statt. Veranstalter ist der Deutsche Berufs und Erwerbs Imkerbund e.V. (DBIB)

 

Geboten werden Fachvorträge, Workshops, Betriebsvorstellungen und Informationen. In der angeschlossenen Fachausstellung findet man ein großes Angebot an Betriebsmitteln, Imkereigeräten, Materialen und Imkereiprodukten.

 

Veranstaltungsorte:

 

Samstag: Hotel Meyn, Poststraße 19, Seminarräume Erdgeschoß

 

Sonntag: Aula des Gymnasiums Soltau, Ernst-August-Straße 17, zu erreichen durch die Waterloostraße

 

Fachausstellung: "Alte Reithalle" - Winsner Str. 34g

 

Eintritt: 6 Euro, für DBIB-Mitglieder frei

 

Grosse Imker-Fachausstellung:

 

Ausstellung und Verkauf von Imkereibedarf in der
"Alten Reithalle"
Samstag 12- 18Uhr und Sonntag 9- 17Uhr

 

Das Programm und weitere Informationen gibt es auf der Homepage des DBIB

 

http://www.berufsimker.de/

 


 

Jetzt bei uns erhältlich: "More than Honey".

Das Buch zum Film, jetzt bei beekeepers für 20 € erhältlich.

Seit ein paar Jahren beunruhigen uns Meldungen über das Bienensterben. Theorien über Viren, Parasiten oder Pestizide sollen das rätselhafte Phänomen erklären.
Dabei geht es nicht nur um ein paar Tonnen weniger produzierten Honig: Unsere Nahrungsmittelproduktion hängt von der Arbeit der Honigbiene ab, ohne ihre Bestäubungsarbeit fiele ein Drittel der gesamten Welternte aus.
Biene und Mensch verbindet eine Jahrhunderte alte Symbiose – die jedoch zunehmend aus dem Gleichgewicht gerät. In More Than Honey spürt Markus Imhoof den Ursachen dafür nach. Er zeigt das Leben der Bienen und lässt Menschen zu Wort kommen, die mit und von den Bienen leben: eine Bienenzüchterin, die Königinnen für die ganze Welt produziert; einen Großimker, der mit seinen Trucks 15.000 Völker als Bestäubungsarmee quer durch die USA schickt; und eine Pollenhändlerin in China, wo unterdessen Menschen Blüten von Hand bestäuben...

Im Buch zu Markus Imhoofs Film More Than Honey präsentieren der Regisseur und Claus-Peter Lieckfeld Hintergründe und gehen da ins Detail, wo der Film sich auf Bilder beschränken muss.

Markus Imhoof, geboren 1941 in Winterthur (Schweiz), ist Regisseur und Drehbuchautor und gehört zu den wichtigsten Filmemachern in der Schweiz. Sein Spielfilm Das Boot ist voll wurde für den Oscar nominiert. Er ist Mitglied der Akademie der Künste Berlin sowie der Academy of Motion Picture Arts and Sciences USA. Markus Imhoof lebt und arbeitet im Zürcher Oberland und in Berlin.
Claus-Peter Lieckfeld, geboren 1948 in Hanstedt, ist neben Horst Stern Mitbegründer des Umweltmagazins Natur. Neben zahlreichen Veröffentlichungen in GEO, Die Zeit, National Geographic, für den WWF u.a., schrieb er auch Radio-Features und Texte für Dieter Hildebrandt. Darüberhinaus ist er Autor zahlreicher Sachbücher. 


 

Demnächst im Kino

 

Seit Jahren mehren sich weltweit Nachrichten über das Sterben der Bienen. Eine fatale Entwicklung, sind diese doch weit mehr als nur Honiglieferanten für den Menschen. Indem sie die Blüten von Bäumen und Blumen bestäuben, tragen sie mehr zum Überleben des Menschen bei, als oft bewusst ist. Ein Drittel von allem, was wir essen, basiert auf der Arbeit von Bienen. Doch zwischen Pestiziden, Antibiotika, Monokulturen und dem Transport von Plantage zu Plantage scheinen die Bienen ihre Kräfte zu verlieren. Markus Imhoof geht in seinem Dokumentarfilm dem Bienensterben nach. Er besucht einen traditionellen Imker in den Schweizer Alpen, der an seiner Landbiene festhält, sowie einen Großimker in den USA, der jährlich mit seinen Bienenvölkern mit Trucks durch das gesamte Land zieht und diese saisonal zur Bestäubung von Obstbäumen oder als Honigproduzenten einsetzt. Über diese beiden Pole beginnt Imhoof, die Haltung von Bienen zu erkunden. Er führt vor, wie der Mensch die Tiere austrickst und zu seinen Zwecken einsetzt, wie in Österreich Bienenköniginnen herangezüchtet werden, um schließlich in die ganze Welt verkauft zu werden, und wie in China schließlich darauf reagiert wird, dass es in vielen Regionen überhaupt keine Bienen mehr gibt.

Imhoofs Dokumentarfilm entführt in das faszinierende Universum der Bienen. Mit ungeahnter Präzision macht er das Leben der Biene sichtbar und porträtiert diejenigen, die am meisten von ihm profitieren: die Menschen. Denn tatsächlich geht es hier um more than honey, um mehr als nur Honig. Es geht um den Menschen, um seine Beziehung zur Umwelt, um die Gier nach stetigem Wachstum. Mit spektakulären Aufnahmen öffnet Imhoof dabei den Blick auf eine Welt jenseits von Blüte und Honig, die man so schnell nicht vergessen wird.

 

     Da uns immer wieder Bienenfreunde anrufen und nachfragen, wo “ More than Honey“  läuft, haben wir von beekeepers uns mal informiert.

         Preview: 7.11.2012, 20.30 Uhr, Filmtheater am Friedrichshain, in Anwesenheit von Regisseur Markus Imhoof und BUND-Naturschutzreferent Magnus Wesse 

 

Voraussichtlich läuft der Film in Deutschland in folgenden Kinos am 8.11.2012 an.

 

Aktualisiert am 02.11.2012

 BERLIN Kulturbrauerei

 BERLIN Cinema Paris

 BERLIN CinemaxX  Potsdamer Platz

 BERLIN Filmtheater am Friedrichshain

 BERLIN FSK am Oranienplatz A

 BERLIN New Yorck

 BERLIN Titania Palast

 POTSDAM Thalia Arthouse

 BIELEFELD Lichtwerk

 BOCHUM 01 Casablanca

 BOCHUM Endstation Kino

 BONN Rex

 DÜSSELDORF Bambi Großes Haus

 KÖLN Odeon 2

 TRIER 05 Broadway Premium-Kino

 WUPPERTAL Casablanca
DRESDEN Programmkino Ost
DRESDEN Schauburg

 JENA 02 Kino im Schillerhof

 LEIPZIG Passage - Universum

 MEISSEN CineStar

 ASCHAFFENBURGCasino Großes Haus

 DARMSTADT Rex DIGITAL

 DETTELBACH Cineworld

 FRANKFURT Harmonie

 FREIBURG Harmonie

 HEIDELBERG Gloria

 KARLSRUHE Cinema

 KONSTANZ Scala Kino

 MAINZ Palatin

 MANNHEIM Cineplex Planken

 MARBURG Cineplex

 SAARBRÜCKEN Camera Zwo 3 Saarfilm

 WITZENHAUSEN Capitol

 BRAUNSCHWEIGUniversum

 BREMEN Schauburg Kleines Haus

 HAMBURG Abaton Oberes Kino

 HAMBURG Koralle

 HAMBURG Zeise

 HANNOVER Fairbanks Raschplatz

 KIEL Metro Kino im Schloßhof

 OLDENBURG 02 Casablanca

 OSNABRÜCK Cinema-Arthouse

 AUGSBURG Liliom

 BAMBERG Odeon

 ERLANGEN Manhattan

 MÜNCHEN 02 Münchner Freiheit

 MÜNCHEN City

 MÜNCHEN Monopol

 NÜRNBERG Cinecitta

 REGENSBURG

 SCHORNDORF Kleine Fluchten

 TÜBINGEN Kino Arsenal

 WEINGARTEN Die Linse

  Ab dem 5.11.2012 findet man unter dem Punkt „Kinofinder“ auf der Filmwebsite ( http://kinofinder.kino-zeit.de/programmsuche/more-than-honey ) die Angaben sowie in den lokalen Veranstaltungsankündigungen der Tageszeitungen.

 

Viel Spass beim Film wünscht das Team von beekeepers !


 

 28.07.2012, 12:00 - 17:00 Uhr

Biene Mayr und ihre Freunde – Stadthonig-Fest in den Prinzessinnengärten

Mehr als 600 Imkerinnen und Imker produzieren in Berlin wertvollen Honig – die Bienenstöcke stehen in Gartenanlagen, Schulgärten, auf Dächern, Hotels oder Balkonen.

Stadthonig unterscheidet sich von Honig aus ländlichen Gegenden, wo Monokulturen mit kurzer Blütezeit heute zunehmend die Bienenhaltung erschweren. Die Vielfalt an Bäumen und Pflanzungen, die Berlin zu bieten hat, sorgen über mehrere Monate für reichhaltige Nahrungsquellen und machen die Stadt zu einem wahren Refugium für die Bienen.

Als Teil ihrer Überlebensstrategie filtern die Bienen schädliche Partikel aus dem Nektar heraus. Pestizide, die in der konventionellen Landwirtschaft eingesetzt und von den Bienen nicht so leicht herausgefiltert werden können, gibt es in der Stadt nicht. Pollenanalysen von Stadthonig zeigen mehr als 500 unterschiedliche Pollen in einem Glas. Sie machen das Lebensmittel Honig wertvoll, köstlich und gesund.

Berliner Stadthonig schmeckt je nach Blütezeit und Standort der Bienenvölker anders. Honig aus Berlin ist so vielfältig wie die Stadt – und das kann man schmecken!

Beim Stadthonig-Fest in den Prinzessinnengärten stellen Berliner Imkerinnen und Imker ihre Arbeit vor und bieten Honig aus Berlin zum Verkosten und zum Kauf an. Zusätzlich werden Führungen zu Bienenstöcken im Umkreis der Prinzessinnengärten angeboten sowie Informationen zur Stadtimkerei für Kinder und Erwachsene.

Wie bereits im letzten Jahr laden die Imkerin und Buchautorin Erika Mayr („Die Stadtbienen: Eine Großstadt-Imkerin erzählt“), die Prinzessinnengärten und Slow Food Berlin ein, Berliner Honig kennen und lieben zu lernen und mehr über die Bienenhaltung in der Großstadt zu erfahren.

Veranstaltungsort: Prinzessinnengärten, Moritzplatz, 10969 Berlin – Eintritt frei!